Lena verteidigt Hürdentitel

By | Allgemein

Bei den gemeinsamen Hallen-Landesmeisterschaften des HLV und des SHLV am 18./19.1. in der Hamburger Leichtathletikhalle konnte Lena Schroeder(20) ihren Titel im 60 m Hürdenlauf der Frauen erfolgreich verteidigen. In einem Wimpernschlagfinale setzte sie sich in 8,76 Sek. hauchdünn gegen Sara Hannemann vom HSV(8,77) und Janina Lange(8,79) vom MTV Lübeck durch. Im Weitsprung der Frauen belegte sie mit 5,49 m den 4. Platz. Felix Fengler(18) – noch der männlichen Jugend U20 angehörend – kam im Hochsprung der Männer mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,96 m auf den 3. Platz, höhengleich mit dem 2. Stéphane Signie-Diriberry vom HSV. Diese Höhe bedeutet auch einen neuen Vereinsrekord. Im 1500 m-Lauf der Frauen erreichte Alina Königsberg bei ihrem ersten Hallenstart den 4. Platz in 5:08,45 Min. Im Kugelstoßen der weiglichen Jugend U18 erzielte Charlotte Fengler(15) mit 9,67 m persönliche Bestleistung.

 

 

 

Erfolgreiche Staffelläufe der Startgemeinschaft Hamburg-Harburg

By | Allgemein

Bei den Deutschen Meisterschaften Senioren Wurf-Mehrkampf und Langstaffeln in Zella-Mehlis,am 10. – 11.08.2019, gab es wieder einmal großartige Erfolge.
Zwei Staffeln der Seniorinnen (W60) von der StG Hamburg-Harburg waren sehr erfolgreich. Sie gewannen am Vormittag mit der 4x400m-Staffel in der Besetzung Ingeborg Thoma, Cäcilia Apel-Kranz, Silke Gielen und Wiebke Baseda, die Silber-Medaille mit der Zeit von 5:38,67 min. und mit der 3x800m-Staffel (Ingeborg Thoma, Silke Gielen und Wiebke Baseda) wurden sie nur knapp vier Stunden später, wie im Vorjahr, deutscher Meister mit 10:10,22 min.

Im Wurf-Mehrkampf startete Karin Grummert (W60) vom SV Grün-Weiß Harburg. Sie belegte Platz 4 mit 2.529 Punkten und folgenden Leistungen: Kugel > 6,67 m, Diskus >19,18 m, Speer > 14,30 m, Hammer > 19,80 m, Gewicht > 10,74 m.

Deutsche Meistertitel für Wiebke und Heinz Baseda im 300 Meter Hürdenlauf

By | Allgemein

Die diesjährigen Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde-Worbis begannen für Wiebke Baseda W60 nicht gerade glücklich. Als Favoritin ging sie in ihrer Paradedisziplin, dem 80 Meter Hürdenlauf, an den Start und verursachte einen Fehlstart. Sie wurde diqualifiziert. Für ihre Vereinskameradin Karin Grummert bedeutete es Glück im Unglück. Sie rutschte unweigerlich einen Platz höher und gewann die Silbermedaille. Nach den Hürdenläufen überschattete ein Regenwetter die Veranstaltung. Dementsprechend verlief der Hochsprung für die 60-jährigen Athletinnen. 1,29 Meter reichten für Wiebke Baseda zum dritten Platz.

Leider musste Ehemann Heinz Baseda M65 auf Grund einer Schulterverletzung auf einige Starts verzichten. Allein der Weitsprung und der 300 Meter Hürdenlauf konnten von ihm ausgeführt werden. Eine Weite von gesprungenen 4,61 Meter ergab einen vierten Platz, den Hürdenlauf gewann er souverän in einer Jahresbestzeit von 53,77 Sekunden. Ebenfalls gewann Wiebke Baseda mit großem Vorsprung die lange Hürdenstrecke. Im Speerwurf musste sie sich ihrer Rivalin Anke Iben aus Ganderkesee geschlagen geben und erhielt mit einer geworfenen Weite von 28.24 Metern den Vizemeistertitel. Wiebke Baseda rundete ihre Wettkämpfe mit einer Silbermedaille im 400 Meter Lauf ab.

Meistertitel und Vereinsrekord für Felix Fengler

By | Allgemein

Bei den gemeinsamen Leichtathletik-Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein am 15./16.6. in Lübeck gewann Felix Fengler(17) nicht nur die Goldmedaille im Hochsprung der männlichen Jugend U 20, sondern er knackte mit seiner Siegeshöhe von 1,94 m auch den Uralt-Vereinsrekord aus dem Jahr 1985. Sein großes Ziel für diese Saison ist die Qualifikationshöhe von 1,99 m für die deutschen Jugendmeisterschaften Mitte Juli in Ulm. Gelegenheit dazu hat er an den nächsten beiden Wochenenden bei den Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U18 sowie den norddeutschen U20-Jugendmeisterschaften. BeideVeranstaltungen finden in der hamburger Jahnkampfbahn statt.

Schwester Charlotte Fengler, Altersklasse W15, wurde jeweils Zweite im Kugelstoßen (9,12 m) und im Diskuswerfen (21,95 m). Sie blieb diesmal leider etwas unter ihren Möglichkeiten.

 

 

Lena mit aufsteigender Tendenz

By | Allgemein

Nach einem etwas holprigen Start in die Freiluftsaison, u.a. mit der Teilnahme an den deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln, hat Hürdenspezialistin Lena Schroeder(19) rechtzeitig wieder in die Spur zurückgefunden. Beim 38. nationalen Pfingstsportfest in Zeven belegte sie im B-Finale der Frauen über 100m Hürden den 2. Platz in guten 14,32 sec. Mit dieser Zeit war sie sehr zufrieden, zumal der Rückenwind – an diesem Tag die reinste Lotterie – im zulässigen Bereich von 1,6 m/sec. blieb. Somit konnte sie auch verschmerzen, dass ihre neue Bestzeit von 12,28 über 100m mit +4,2 m/sec.(Limit 2,0) natürlich keinen Eingang in die Bestenlisten findet. Am kommenden Wochenende startet Lena bei den deutschen U23-Meisterschften in Wetzlar.

Hochspringer Felix Fengler, mänliche Jugend U20, wurde Zweiter mit für ihn mäßigen 1,85 m (Bestleistung 1,93 m).  Bei den gemeinsamen  Landesmeisterschaften des HLV und SHLV am 15./16.6. in Lübeck will er es besser machen. Dann auch am Start seine Schwester Charlotte im Kugelstoßen und Diskuswerfen der AK W15.

Eine tolle Leistungsentwicklung hat Mittel- und Langstreckenläuferin Alina Nickel nach zwei Jahren Wettkampfpause genommen. Beim Himmelfahrtsportfest in Pinneberg stellte sie als Siegerin des 1500 m-Laufs der Frauen mit 5:09,26 min. eine neue persönliche Bestzeit auf.  Alina ist in dieser Saison von Hamburg Running zu Grün-Weiss gewechselt.