Reiche Ausbeute bei den EM der Senioren in Braga/Portugal und einen Meistertitel

By | Allgemein

Einmal Europameister werden, das war Jonas Ziel! Mit seinem 20 Jahren alten Speer im Gepäck, der für Jonas schon auf Deutschen Meisterschaften, bei den EM der Jugend in Finnland, in Shanghai und auch bei der EM der Senioren in Italien gute Dienste geleistet hatte, flog Jonas Baseda nun nach Braga/Portugal zu den Europameisterschaften der Senioren. Der Speerwurf Wettkampf der Altersklasse M35 fand spät abends statt, aber das frühlingshafte Wetter tat dem keinen Abbruch. Die Konkurrenz reiste aus Italien, Spanien, Belgien und Russland an. Leider war der Tartan-Belag auf der Speerwurfanlage recht weich, so dass er die Werfer beim Abwurf beeinträchtigte. Das machte sich in den Weiten der Würfe bemerkbar. Gleich im ersten Wurf erzielte Jonas Baseda seine Bestweite von 58,98 Metern, die letztendlich ihm den Europameistertitel bescherte. Die Distanz zum Zweitplatzierten aus Italien lag fast bei 9 Metern.

Karin Grummert startete in der Altersklasse W65 gleich in mehreren Disziplinen und gelangte fast immer mit ihren Leistungen in den Medaillenrängen. Den Vize-Europameistertitel erreichte sie im Dreisprung mit 6.68m und mit der 4 x 200m Staffel. Im Hochsprung (1,05m) und im 60m Hürdenlauf (13,84s) erhielt sie die Bronzemedaille. Den 5. Platz konnte sie mit 9,91m im Gewichtwurf erzielen.

Endlich wieder starten!

By | Allgemein

Immer wieder mussten die Senioren-Leichtathleten im letzten Jahr auf Wettkämpfe verzichten, da sie laufend abgesagt wurden. Nun fanden die Landesmeisterschaften, die zusammen mit Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern in der der Hamburger Leichtathletikhalle statt, unter strengen Vorsichtsmaßnahmen. Die Athletinnen von SV Grün Weiss Harburg nahmen die Gelegenheit wahr und erzielten respektable Ergebnisse. Meistertitel in den Einzeldisziplinen konnten mit Karin Grummert W65 im 60m Sprint, Cäcilia Apel-Kranz W65 im 200m Sprint und Wiebke Baseda W60 im Hochsprung verzeichnet werden. Das Highlight der Mannschaft (Wiebke Baseda, Beate Lenzing, Martina Herder und Cäcilia Apel-Kranz) bedeutete aber der Sieg mit der 4×200 Meter Staffel.

 

DM-Titel im Speerwurf für Jonas Baseda

By | Allgemein

Diesmal unterlagen die Deutschen Seniorenmeisterschaften, die dieses Jahr in Baunatal stattfanden, einem sehr strengen Hygienekonzept. Zudem wurden Disziplinblöcke wie Diskuswurf, Langhürdenlaufe und die Staffeln von der Meldeliste gestrichen. Das schreckte viele Athleten ab an der Veranstaltung teilzunehmen. Besucher waren vornherein nicht erlaubt und es bestand eine Maskenpflicht für alle im Stadion. Lediglich beim Wettkampf durfte man sie absetzen.

Wiebke und Jonas Baseda vom SV Grün-Weiss Harburg schreckte es nicht ab. Sie wollten endlich mal wieder auf einer Deutschen Meisterschaft ihre Speere fliegen lassen. Und das mit Erfolg! Jonas Baseda M35 traf am Sonntag, nach vierstündiger Autofahrt, in Baunatal ein und hatte dann auch nicht viel Zeit in den Wettkampf einzusteigen. Gleich im zweiten Wurf erreichte er mit seinem 800 Gramm Speer seine Bestweite von 61,72 Metern, acht Meter vor dem Zweitplatzierten Simon Schreiber vom TV Lenzkirch. Die Goldmedaille war ihm damit von Anfang an sicher.

Seine Mutter Wiebke Baseda W60 stieg bereits am Freitag in ihren Wettkampf ein und warf ihren Speer gleich im ersten Versuch auf Bestweite. Die Weite von 27,61 Metern wurde mit einer Silbermedaille belohnt.

Vereinkollegin Karin Grummert, die dieses Jahr erstmals in der der AK 65 startete, nutzte die Chance und erreichte im Hochsprung mit einer Höhe von 1,11 Metern den Deutschen Vizemeistertitel.

 

Lena freut sich über Saisonbestleistung

By | Allgemein

Bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am 22./23.2. in der Arena Leipzig erzielte Lena Schroeder im Halbfinale über 60 m Hürden der Frauen mit 8,69 Sek. ihre schnellste Zeit in der Hallensaison 2019/2020 und belegte unter 25 Teilnehmerinnen den 16. Rang. Ohnehin kam es Lena bei ihrer 2. Hallen-DM bei den Erwachsenen – übrigens an gleicher Stelle wie wie im letzten Jahr – neben einer guten Zeit vor allem darauf an, die tolle Atmosphäre in der ausverkauften Arena zu genießen.“Das hat richtig Spaß gemacht“ war dann folgerichtig ihr Kommentar nach dem Rennen.

Zum vierten Mal Leichtathletin des Jahres

By | Allgemein

Zum vierten Mal wurde im Rahmen der Landesmeisterschaften der Senioren in der Leichtathletikhalle Hamburg der Pokal des erfolgreichsten Leichtathleten 2019 in der Seniorenklasse Wiebke Baseda überreicht. Neben zahlreichen Titeln bei Landes- und Norddeutschen Meisterschaften, stand sie bei Deutschen Meisterschaften viermal ganz oben auf dem Treppchen und belegte viermal den zweiten Platz. Ihr Steckenpferd ist der Mehrkampf und so fiel es ihr nicht schwer auch in einigen Einzeldisziplinen oben mitzumischen. Sie liebt die kurzen und langen Hürdenläufe und den Speerwurf, den sie ihrem Sohn Jonas als Trainerin schon im Schüleralter beibrachte. Er ist immer noch ein erfolgreicher Speerwerfer und so ergab es sich, dass die beiden letztes Jahr zusammen in Venedig an den Senioren Europameisterschaften teilnahmen. Wiebke Baseda gewann dort den 7-Kampf und den Speerwurf und erhielt im Hochsprung und in der 4×400 Meter Staffel eine Silbermedaille. Die Krönung letzten Jahres war aber die gewonnene Goldmedaille im Speerwurf im polnischen Torun, wo die Hallen-Weltmeisterschaften mit Winterwurf ausgetragen wurden. Den Medaillensatz komplettierte sie mit einer Silbermedaille im Hallen-5-Kampf, sowie einer Bronzemedaille in der 4×200 Meter Staffel.