Familie Baseda trumpft in Halle/Saale auf!

By 4. März 2019Allgemein

Es ist schon eine Weile her, dass Wiebke Baseda als Wurf-Trainerin ihren Sohn Jonas betreute. Zahlreiche Meisterschaften wurden gemeinsam besucht und mit großen Erfolgen bestanden. 2003 rundete Jonas Baseda seine Wurfkarriere mit der Teilnahme an der Jugend-Europameisterschaft im finnischen Lahti ab. Die Hallischen Werfertage standen derzeit immer in der Wettkampfplanung. Dort traf sich die Werferelite, die dort ihre frühzeitige Form unter Beweis stellen konnten. Letztes Wochenende führte der Weg die beiden wieder nach Halle, diesmal zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Die Erinnerungen schienen beide Athleten beflügelt zu haben, denn beide gewannen in ihrer Paradedisziplin den Deutschen Meistertitel. Jonas warf den Speer über seine Erwartungen hinaus weit über die 60 Meter. Die Weite von 64.14 Meter überraschte nicht nur seine Konkurrenz.

Seine Mutter trat zu dem auch im 60 Meter Hürdenlauf an und gewann in einer guten Zeit von 10,78 Sekunden den Deutschen Vizemeistertitel. Ehemann Heinz Baseda M65 heimste gleich viermal eine Bronzemedaille ein. Besonders freute er sich über die übersprungenen 1,46 Meter im Hochsprung. Leider kam Heinz Baseda beim Hürdenlauf ins Straucheln und verpasste damit eine Silbermedaille.

Karin Grummert W60 gewann im Dreisprung und im 60 Meter Hürdenlauf jeweils eine Bronzemedaille.